Low Fantasy

Die Low Fantasy ist ein Subgenre der Fantasyliteratur und wird oft auch mit den Begriffen Sword & Sorcery, Pulp Fantasy oder Heroic Fantasy gleichgesetzt. Ihren Ursprung hat diese Stilrichtung in den amerikanischen Heftromanen und Pulpmagazinen der 30er und 40er Jahre, in denen sich – insbesondere durch Autoren wie Poul Anderson oder H.P. Lovecraft – die Fantasy als weiteres Genre neben Horror, Science fiction oder Kriminalgeschichten etablierte.

Werbung
Low Fantasy: Frauen als Helden sind die Ausnahme
Low Fantasy: Frauen als Helden sind die Ausnahme

Die Veröffentlichung in Heften bedingte dabei oftmals eine Aufteilung der Handlung im mehrere Episoden sowie einfache Erzählstrukturen. Damit unterscheidet sich die Low Fantasy sehr deutlich von der High Fantasy, die in ihrer epischen Form von J.R.R. Tolkien mitbegründet wurde. Allerdings darf man die Begriffe dabei nicht wertend in Bezug auf die literarische Qualität verstehen. Vielmehr zeigten sich dadurch allein die früheren Unterschiede in der Publikationsform. Heutzutage ist diese Abgrenzung allerdings überholt – trotzdem macht es weiter durchaus Sinn, zwischen Low Fantasy und high Fantasy zu unterscheiden. Allerdings bezieht sich diese Unterscheidung mittlerweile eher auf Handlung und Charakterzeichnung: die Low Fantasy verzichtet meist auf eine epische Handlung, in der es um die Rettung der Welt geht, und hat auch oft keine klare Unterteilung zwischen Gut und Böse. Stattdessen steht das persönliche Schicksal der (oftmals zwiespältigen) Hauptfigur, seine Konfrontationen mit Gefahren und Gegnern, im Mittelpunkt.

Charakteristisch für die Low Fantasy ist auch das meist sehr konservative Geschlechterbild: der Held ist meist männlich und wird als körperlich stark, furchtlos und durchsetzungsstark gezeichnet – Frauen dagegen spielen oft nur eine Nebenrolle und sind dann meist Sexualobjekte, Opfer, oder auch Amazonen (wie etwa Red Sonja, das weibliche Gegenstück zu Conan). Anders als die epischen, oft als Fantasy Reihe angelegten, High Fantasy Romane, sind die Low Fantasy-Bücher meist in sich abgeschlossen und treiben dementsprechend ihre Handlung schnell voran – viele Actionsequenzen und Erotikszenen inbegriffen.

Bekannte Low Fantasy Romane und Autoren

  • Steven Brust – Vlad Taltos
  • Robert E. Howard – Conan
  • H.P. Lovecraft – Cthulhu Mythos
  • Michael Moorcock – Elric von Melniboné
  • C.L. Moore – Jirel of Joiry

Natürlich gibt es noch viele weitere Namen, die man hier nennen könnte – aber diese Liste ist natürlich nur ein ganz kleiner Auszug aus einer großen Reihe von bekannten Autoren und Büchern aus diesem Genre.