Low Fantasy Bücher

Low Fantasy Bücher zeichnen sich unter anderem dadurch aus, dass nichtmenschliche Rassen oder Magie – also klassische Elemente der High Fantasy – keine oder nur eine untergeordnete Rolle spielen.  Die Settings sind meist historisch oder fiktiv historisch gestaltet, auch wird meist kein epischer Kampf „gut“ gegen „Böse“ gezeigt, sondern vielmehr das Einzelschicksal eines oder mehrerer Protagonisten in den Vordergrund gerückt.  Auch sind die „Helden“ meist nicht klar als „der Gute“ charakterisiert, sondern vereinen auch „schlechte“ Charaktereigenschaften in sich, so dass insgesamt oftmals deutlich ambivalentere Figuren gezeichnet werden als in anderen Fantasygenres.

Werbung

Low Fantasy Bücher – Conan, der Urvater

Klassisches Paradebeispiel für Low Fantasy Bücher ist immer noch „Conan“ von Ron E. Howard, der dadurch als eine Art Urvater des Genres angesehen werden kann.  Conan begründete den action- und kampfreichen Erzählstil der Low Fantasy Bücher, der auch heute noch als prägend für das Genre gilt. Falls Magie auftaucht, dann meist auf Seiten des Feindes, der diese missbraucht und ihr damit die Aura des Bösen und Bedrohlichen verleiht. Auch wird hier das Klischee des starken, mutigen männlichen Helden bedient, während die Frauen meist als hilflose Geschöpfe dargestellt werden. Weitere Beispiele für Low Fantasy Romane sind unter anderem Elric von Melnibone von Michael Moorcock oder auch Vlad Taltos von Steven Brust oder die Werke von H.P. Lovecraft und Poul Anderson. In den letzten Jahren ist das Genre aufgrund des High Fantasy Booms etwas ins Hintertreffen geraten, trotzdem gibt es noch viele weitere Autoren und Bücher, die man gelesen haben sollte, wenn man sich für dies Genre begeistern kann.

Weitere interessante Bücher haben wir darum in der folgenden Übersicht für euch zusammengestellt:

Low Fantasy Bücher


Conan - Die Original-Erzählungen // Robert E. Howard
Nur wenigen Figuren aus der Welt der Literatur gelingt es, den engen Rahmen der gedruckten Buchseite zu verlassen und im Bewusstsein einer breiteren Öffentlichkeit zu einem festen Begriff zu werden. Sherlock Holmes ist eine solche Figur, Dracula -- und Conan. Vor allem die Verfilmungen mit Arnold Schwarzenegger haben sich vielen Kinogängern und Fernsehzuschauern eingeprägt, und darüber hinaus sind weit über fünfzig erfolgreiche Romane und Sammelbände mit Erzählungen erschienen.
Mögen manche dieser Bücher und Filme auch ihre eigenen Qualitäten haben -- den eigentlichen Conan sucht man darin vergeblich. Denn der, und das kann man durchaus mit diesem Absolutheitsanspruch sagen, ist nur in den ursprünglichen Erzählungen und Kurzromanen von Robert E. Howard anzutreffen. Howard war, verkürzt ausgedrückt, neben H. P. Lovecraft und Clark Ashton Smith einer der drei großen Autoren, die in den 1930er Jahren mit dem Pulpmagazin Weird Tales groß geworden sind. Aber im Unterschied zu Lovecraft und Smith schrieb Howard nicht nur phantastische Texte, sondern auch Western, Kreuzfahrerabenteuer und Detektivgeschichten, die sich alle durch stilistische Klarheit und eine unbändige Energie auszeichneten.
Elric von Melnibone // Michael Moorcock
Mit diesem Buch hat Moorcock dem Fantasygenre ein neues Gesicht gegeben. Seine Art des Erzählens und die Art der Geschichten sind wohl einzigartig. Sein Stil ist es, Philosophie und Mythologie zu verschmelzen und zusätzlich ziemlich abgefahrene, manchmal absurde Stories aufzubauen. Mit Elric wurde der Beginn dessen geschaffen, was nun der Zyklus des Ewigen Helden ist.
Sicherlich ist Elric mit eines der besten Bücher, da es eben schließlich der Beginn ist. Auch sprachlich ist Moorcock wohl einer der begabtesten aus dem Fantasybereich. Was die Story betrifft, so stehen die anderen Bücher der Reihe Elric wohl in nichts nach, wohl aber was die Faszination für die Hauptfigur betrifft. Ich denke, das ist der Grund, warum viele dieses Buch für Moorcocks bestes halten.
Vlad Taltos // Steven Brust
Vlad ist ein Mensch in einer Stadt der Dragaerer, einem großwüchsigen Volk, das durchschnittlich tausend Jahre alt wird und sich nie rasieren muß. Sie sind dort zuhause, nach ihren Regeln wird gespielt, und sie haben die Gewohnheit, Ostländer (wie Vlad) schlecht zu behandeln. Einer wie Vlad läßt sich das nicht gefallen. Also wird er Berufskiller und arbeitet sich allmählich nach ganz oben. Er ist wer, und einige Dragaerer gewinnen ihn als Freund. Andere versetzt er in Schrecken. Er adoptiert einen eben geschlüpften Drachen, einen Jhereg, der über eine fast menschliche Intelligenz verfügt und einen ziemlich üblen Sinn für Humor hat. Und er gewinnt den Respekt der Dragaerer.
Der Weg der Helden // David Gemmell
Talaban ist einer der letzten des Volkes der Avatare, und die Macht, die es einst besaß, schwindet. Doch jetzt fällt die grausame Armee der Kristallkönigin über die Welt her. Talaban glaubt, nur er und seine Freunde seien in der Lage, sie aufzuhalten. Aber dann lernt er das Bauernmädchen Sofarita kennen und ahnt, dass er nun die Geburt einer Legende miterlebt. Talaban beschließt, die junge Frau zu beschützen, zu leiten und – wenn es so weit ist – für sie zu sterben …
Die Abenteuer von Fafhrd und dem Grauen Mausling // Fritz Leiber 1
Ein Klassiker der Low Fantasy Bücher! Nehwon, eine »durch Zeit und fremdere Dimensionen« von uns getrennte Welt, ist die Heimat von Fafhrd und dem Grauen Mausling, den beiden größten Schwertkämpfern dieses und aller anderen Universen. Gemeinsam streifen sie durch die Welt, wo ihnen ihr legendärer Ruf stets vorauseilt, und bestehen mannigfache unerhörte Gefahren, von denen erboste Schneefrauen, mordlüsterne Pygmäenpriester, von bösen Architekten ersonnene lebende Häuser und grimmige Kurtisanen noch die geringsten sind. Viel Witz und sardonischer Humor kennzeichnen diesen Meilen­stein der Fantasy, der in den USA gleichwertig neben den bedeutendsten Werken von J. R. R. Tolkien, Ursula K. Le Guin oder Robert E. Howard steht. Fritz Leiber wurde für sein Werk, das Science Fiction, Horror und Fantasy umfaßt, mit zahlreichen Preisen geehrt. Krönung und Höhepunkt seines Schaffens sind die Abenteuer von Fafhrd und dem Grauen Mausling, die hier erstmals in einer vollständigen und ungekürzten Neuausgabe vorgelegt werden. Umfangreiches, nie zuvor veröffentlichtes Zusatzmaterial und Hintergrundinformationen runden den ersten Band des vierbändigen Zyklus in der definitiven Ausgabe letzter Hand ab.
Die Saga von Kane // Karl Edward Wagner
Es war eine Zeit reich an Zauberern und Adepten dunkler Künste, doch einer war unter ihnen der größte. Es war eine Zeit der Krieger und Schwertkämpfer, doch einer war stärker als alle. Seine mächtige Gesalt wirkte wie ein Relikt aus grauer Vorzeit. Sein Haar war rot wie das Blut seiner Feinde. Und in seinen blauen Augen brannte unauslöschlich ein alles verzehrendes Feuer. Das Zeichen des Kane.
Wie ein Schatten des Bösen zog sich seine dunkle Spur durch die Jahrhunderte - eine Legende aus der tiefsten Nacht der Vorvergangenheit, eine Gestalt von urtümlicher Kraft und unbändigem Willen. Krieger, Magier, Mörder. Ein Mann, wie es ihn nur in den Mythen alter Zeiten gab.
Doch Kane lebt. Und als die Macht der Finsternis erneut erstarkt, setzt er sich an die Spitze eines Kreuzzuges des Bösen,der die Welt erzittern läßt.

Kane, der Unsterbliche.
Kane, der Verfluchte.

In diesen zwei Bänden mit den gesammelten Romanen und Erzählungen von Karl Edward Wagners übermenschlichem Helden, wurden die Geschichten in chronologischer Reihenfolge herausgegeben. Sie enthalten Karten und ein Nachwort sowie den Roman Kreuzzug des Bösen in vollständiger Fassung.
Die Chroniken von Gor // John Norman
Auf der gegenüberliegenden Seite der Erde, von der Sonne verborgen, liegt ein geheimnisvoller Planet: Gor - die Gegenerde. Niemand auf Erden weiß etwas von der Existenz dieser grausamen und barbarischen Welt, auf der die Völker von Legenden umrankten Priesterkönigen beherrscht werden.

Eines Tages wird der britische Dozent Tarl Cabot mit Hilfe eines Sternenschiffes nach Gor gebracht. Auf der Gegenerde muss Cabot ein furchtloser Krieger werden, um zu überleben. In Ko-ro-ba beginnt das Abenteuer seines Lebens ...